Aufgespürte Landschaft

N 51° 31’ 16“ / E 7° 2’ 11“

Aufgespürte Landschaft (Foto: ULB Gelsenkirchen)Die "Aufgespürte Landschaft " ist der ursprünglichste Teil der gesamten ehemaligen Bundesgartenschaufläche. Hier herrscht ein
Offenlandcharakter mit einem Feuchtbiotop vor, er durchläuft keine natürliche Entwicklung sondern hier wird mit gezielten pflegerischen Eingriffen einer Verbuschung der Landschaft vorgebeugt.

Neben einer großflächigen Mischfläche aus Ruderalstrukturen und Wiesenelementen, sind es einige gut entwickelte Wallhecken am südlichen Rand des Parks, die einen hohen Stellenwert für den Naturschutz haben. Typische Offenland-Arten wie das Rebhuhn, aber auch Heckenbewohner wie die Dorn- und Klappergrasmücke brüten auf der Fläche.

In den künstlich geschaffenen Teichen gibt es einen großen Reichtum an Libellen, Wasserschnecken, Muscheln und Amphibien.