Hinweis / Kontakt

Die Gebäude sind nicht frei zugänglich

Geschichtsforum Nordsternpark

Kohlenbunker, Bandbrücke, Kohlenmischanlage

N 51° 31’ 20“ / E 7° 1’ 54“

Bandbrücke (Foto: Thomas Robbin)Die Kohlenmischanlage auf Nordstern besteht aus dem Kohlebunker, der eigentlichen Kohlenmischanlage und der Bandbrücke, die den Bunker und die Mischanlage mittels eines Gummibandes verbindet.

Im Bunker werden die Kohlen gelagert, die mittels Gummibandes zur Mischanlage transportiert werden. In einer Kohlenmischanlage werden dann verschiedene Kohlensorten für die weitere Verarbeitung vermischt. So wurden hochwertige Kohlen der Zeche Nordstern mit weniger hochwertige Importkohlen vermischt, um eine gleichmäßige Kohlenqualität zu erhalten. (Brennwert, Schwefelgehalt).

Manche sagen auch, die hochwertige Kohlensorte wurde „gestreckt“, wie früher der Bohnenkaffee, wenn Besuch kam (verdünnt). Die Kohlen wurden dann zur weiteren Verarbeitung, meist zur Koksherstellung der Kokerei oder zum Beispiel dem Kraftwerk zugeführt.

Im Kohlenbunker wurden die Kohlen zu unterschiedlichen Zwecken gebunkert (gelagert). Im Schachtbunker unter Tage wurden die Kohlen mit Wagen, oder wie auf Nordstern, mit Gummibändern zum Schacht transportiert, in einen Kohlenbunker (Ladebunker) geleitet, der die Kohlen automatisch in die Behälter der Förderkörbe leitete und die Kohlen nach über Tage beförderte. Das war die Skipförderung.

Auch in der Wäsche oder Kohlenmischanlage befanden sich Kohlenbunker. Beim Zusammenschluss von Nordstern mit Zollverein wurden die auf Nordstern geförderten Kohlen über ein 4,7 Km langes Gummiband unter Tage zur Zeche Zollverein transportiert.“

(Text: Reinhold Adam, Geschichtsforum Nordstern)