Geschichte

...des Nordsternparks

Geschichte (Foto: Martin Frank)Lang ist´s her:

 

1857 begann das Abteufen, die Erschließung der Schächte.

 

 

  

Die damals nördlichste Zeche im Revier erhielt dann 1865 den klangvollen Namen „Nordstern“.

Geschichte (Foto: Stadt Gelsenkirchen)Nach über 130 Jahren Kohleförderung erfolgte 1993 die letzte Grubenfahrt.

Dieser Schlussstrich markierte den Beginn eines erfolgreichen Wandels: Ein Gewerbegebiet mit über 1.000 neuen Arbeitsplätzen entstand, ebenso unzählige Wohnhäuser und – als Erbe der Bundesgartenschau 1997 – ein Landschaftspark.

Auch die Umgestaltung der noch vorhandenen Zechenbauten der Industriearchitekten Fritz Schupp und Martin Kremmer sorgte dafür, dass der Nordsternpark zu einem der wichtigsten Punkte auf der Route der Industriekultur wurde.